Ferienhaus Coburg Frontansicht

Das Münzmeisterhaus zählt zu den bedeutendsten Bürgerhäusern in Coburg. Gebaut wurde es im Jahre 1444 als dreigeschossiges Wohnhaus des Münzmeisters, welche „von Rosenau“ genannt wurde. Es gilt als eines der ersten gotischen Fachwerkbauten in der sog. Geschossbauweise. Ab 1854 Von 1867 bis 1901 wurde das Gebäude durch die Alexandrinenschule genutzt. Danach waren im Erdgeschoss zwei Geschäfte und in den Obergeschossen mehrere Wohnungen. Das repräsentative Haus rund 22 Meter hoch, in Querrichtung 16,5 Meter tief und weist zur Ketschengasse eine rund 22 Meter lange Fassade auf. Die Fassade der beiden Obergeschosse besitzt zehn Fensterachsen. Es handelt sich hier um eine Holzfachwerkkonstruktion, die etagenweise auf Balkenköpfen mit Knaggen steht und in den inneren vier Feldern aus Ständern mit Andreaskreuzen besteht.

Location: Ketschengasse 796450 Coburg

Entfernung von der Ferienwohnung Müller: 1,4 km