Ferienhaus Coburg Frontansicht

Die Coburger Bratwurst ist eine Bratwurstspezialität in Oberfranken. Sie darf als einzige Wurst in Deutschland zur Herstellung Ei als Bindemittel verwenden. Dazu hat sie eine entsprechende Sondergenehmigung. Neben Schweinefleisch besteht die Coburger Rostbratwurst auch aus ca. 15 bis 25 % Rind- oder Kalbfleisch. Dieser hohe Anteil an bindegewebsarmem Rindfleisch ist auch der Grund, wieso Ei als Bindemittel verwendet wird. Die Coburger Bratwurst wird ausschließlich mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronenzeste gewürzt.

Die Würste werden im Rohzustand auf ca 30 cm und einem Gewicht von etwa 90 Gramm abgedreht.

Die Coburger Bratwurst wird traditionell auf einem Rost über Holzfeuer gegrillt, dem Kiefernzapfen, die "Kühla", "Butzkühen" oder "Möckerla", zugegeben werden und das mit einem Blasebalg angefacht wird. Als weitere Besonderheit werden die Würste mit einem Brötchen serviert, dass nicht quer, sondern oft auch längs aufgeschnitten wird.

Die Bratwürste werden meist zu Sauerkraut, deftigem Brot und einer Maß Bier serviert.

Gerüchten zufolge, soll die Coburger Bratwurst 1530 anlässlich eines Aufenthalts und der Verpflegung Martin Luthers und des kurfürstlichen Reisezugs zum ersten Mal hergestellt worden.

Über die Herstellung der Coburger Bratwurst wacht seit 250 Jahren das so genannte "Bratwurstmännle", das auf dem Coburger Rathausdach über der Uhr steht. Tatsächlich stellt diese den Stadtheiligen St. Mauritius dar.

Die Schriftrolle, die er in seiner rechten Hand hält, wird als Wurstmaß angesehen und soll das Längenmaß der Coburger Wurst darstellen.

Location: Coburger Marktplatz

Entfernung von der Ferienwohnung Müller: 1,5 Kilometer.

Coburger Bratwurst

Bratwurstmännle Coburg

Bratwurstmännle Coburg

Bratwurstmännle Coburg